Projekttage 3c:  „Wer bin ich? – Wer sind die anderen?“

Projekttage 3c: „Wer bin ich? – Wer sind die anderen?“

Im Rahmen unseres Projekts besuchten wir am 1. Tag die Islam-Ausstellung auf der Schallaburg. In einem Workshop versuchten wir zu ergründen wie wir uns eigentlich in unserer sozialen Umgebung orientieren. Anhand von Ansichten und Zuschreibungen machen wir unsere eigene Identität und die anderer fest. – Gemeinsam stellten wir diese Zuschreibungen auf den Prüfstand und analysierten dabei deren soziale, ethische, spirituelle und kulturelle Aspekte. Dabei gelang es uns ein komplexes und vielschichtiges Verständnis von Identität zu entwickeln mit individuellen und gesellschaftlichen Gestaltungsspielräumen.

Mit einem Klick zur Ausstellung und unserem Workshop auf der Schallaburg! [>>]

Am 2.und 3. Tag gingen wir der Frage nach: Wer bin ich? – Wer sind die anderen?
In diesem Workshop setzten wir uns mit unserer eigenen Identität auseinander und lernten drüber hinaus andere Religionen, Kulturen, Geschichten, Schriften, Musik, Ansichten und Meinungen kennen. Unter anderem übten wir uns in der arbischen Schrift, was eine gewisse Herausforderung darstellte. – Außerdem  wurde uns das Buch „Bestimmt wird alles gut“ sowohl auf Deutsch als auch auf Arabisch vorgelesen. Dazu erzählten unsere syrischen Mitschüler die Geschichte ihrer eigenen Flucht.

Zum Abschluss formten wir das Thema „Ich“ in Ton und stellten unsere Gedanken, Gefühle und Eindrücke dieser Projekttage in einem pastellfarben Bild dar.

Eindrücke von Tag 2 und 3 gibt es hier zu sehen! [>>]