In memoriam Direktor Wolfgang Kiebler – Nachruf

In memoriam Direktor Wolfgang Kiebler – Nachruf

Für uns immer noch unfassbar erfüllen wir die schmerzliche Pflicht bekannt zu geben, dass unser Schulleiter, Kollege und Freund, Herr Direktor Wolfgang Kiebler BEd MEd, ein außergewöhnlicher Mensch und eine große Persönlichkeit, plötzlich und völlig unerwartet von uns gegangen ist.

 

„Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit,
dass Du in unseren Herzen weiterlebst.“

 

>> Parte – Wolfgang Kiebler


Nachruf:

Im September 1984 wurde Wolfgang Kiebler der HS 2 Enns in der Hanuschstraße dienstlich zugeteilt, nachdem er 1983 die Lehramtsprüfung für Hauptschule – in Mathematik, Geographie und Wirtschaftskunde, Informatik und Polytechnikum – erfolgreich abgelegt hatte.

Vom ersten Tag an brachte er sich in zahlreiche schulische Projekte ein. Er absolvierte die Lehrerstudentenausbildung, engagierte sich als ARGE-Leiter für Mathematik, Berufs- und Schullaufbahnberater, war außerdem Klassenvorstand und darüber hinaus auch als Vortragender im Zivildienstbereich für das Land OÖ tätig.

Mit Begeisterung schlug Wolfgang Kiebler neue Wege der europäischen Zusammenarbeit von Schulen ein und initiierte so die Teilnahme der HS2 / NMS Lauriacum Enns an insgesamt vier großen Comenius Projekten mit vielen europäischen Staaten wie Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Polen, Tschechien, Slowakei, Rumänien, Deutschland, Schweden und Dänemark. – Ein großes Ziel dieses internationalen Projekts für lebenslanges Lernen war ein besseres Verständnis für Vielfalt und Wert europäischer Kulturen und Sprachen.

Unterstützt durch seine damalige Chefin, Frau OSR HD Elisabeth Fürst, stellte er die Weichen für die HS 2 Enns in Richtung „Neue Mittelschule“. Zeitgleich schloss Wolfgang Kiebler sein Hochschulstudium der Erziehungswissenschaften erfolgreich ab. – Im Herbst 2009 fiel der Startschuss für die Neue Mittelschule Enns, deren Leitung er 2010 mit großem Enthusiasmus übernahm.

Gemäß seinem selbst gewählten Leitsatz: „Das große Ziel der Bildung ist nicht Wissen, sondern Handeln.“ (Herbert Spencer – engl. Philosoph und Soziologe d. 19. Jhdt) setzte er weitere wertvolle Impulse für die Fortsetzung der äußerst innovativen Schulentwicklung der vergangenen Jahre.

Ob Team-Teaching, Ganztagsbetreuung, Sportklassenangebot, Informations- und Kommunikationstechnologien, Inklusion, Methodentraining, Bildungs- und Berufsorientierung oder zuletzt die Tabletklassen – seine Schüler/innen sollten stets von der fachlich hohen Kompetenz, dem persönlichen Einsatz und dem unbedingten Willen der Lehrerinnen und Lehrer zu Unterricht am „Puls der pädagogischen Zeit“ profitieren können.

Für Direktor Wolfgang Kiebler hatte die Individualisierung im Unterricht größte Priorität, wobei die konsequente Entwicklung der persönlichen Kompetenzen jedes einzelnen Kindes stets im Fokus stand. – Aber nicht nur in der Schule, sondern auch im Gemeinderat setzte er sich besonnen und konsequent für das Thema Bildung ein.

Als Schulleiter verstand er sich als Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus, mit einem stets offenen Ohr für Probleme, Wünsche und Anregungen – sowohl für seine Schüler/innen, deren Eltern, als auch für seine Lehrer/innen.

Mit seinem Tatendrang, seiner Durchsetzungskraft, seinem Organisationstalent und seiner Verlässlichkeit war Direktor Wolfgang Kiebler für uns alle eine große Persönlichkeit und ein außergewöhnlicher Mensch, dem wir stets in Hochachtung verbunden bleiben.

 

„Du bist nicht mehr da, wo Du warst – aber Du bist überall, wo wir sind.“ (Victor Hugo)