Gott und Gold – wie viel ist genug? (Osterfeier 2018)

Gott und Gold – wie viel ist genug? (Osterfeier 2018)

Als Vorbereitung auf das Osterfest fand am 23.03.2018 unsere gemeinsame Osterfeier aller Religionen statt. Dabei betrachteten wir das sogenannte Hunger- oder Fastentuch von Prof. Dao Zi, einem Künstler aus Beijing/China.

Aber was ist eigentlich ein Hungertuch? – Dieses große, schöne Tuch wird am Vorabend zum Aschermittwoch hochgezogen und verwehrt den Menschen so den Blick auf den Altarraum mit seinem Schmuck. Es hängt bis zum Ende der Fastenzeit.

Was hat es aber nun mit diesem Fastentuch mit dem Titel „Gott und Gold – wie viel ist genug?“ von Prof. Dao Zi auf sich?Das Gold ist wohl der Ausdruck für Gottes große Barmherzigkeit, mit der er den Menschen begegnet, und füllt die Mitte des Bildes, den Raum der Welt und des Lebens. Die abgebrochenen Kanten sind in sieben Goldkörnern auf der Erde ausgestreut. Sieben ist die Zahl der Fülle. Sieben Goldpunkte könnten bedeuten: Es ist genug für alle da.

Genug für alle? – Das geht aber nur, wenn wir unseren Reichtum teilen.

 

Ein paar Eindrücke von unserer Feier möchten wir gerne mit euch teilen! [>>]