UPDATE 12 – Mal eben kurz die Welt retten …

UPDATE 12 – Mal eben kurz die Welt retten …

NMS Lauriacum checkt Game-Based-Learning

Mal eben kurz die Welt retten …

kann man zwar bei beiden Lernspielen, die wir heute vorstellen möchten, nicht wirklich, aber dafür braucht man starke Nerven, eine gewisse Ausdauer und vor allem jede Menge „Gehirnschmalz“ um erfolgreich zu sein.

Also Achtung – beide Spiele sind nicht ohne und erfordern viel Konzentration, dafür sind sie absolut gratis, werbe- und abofallenfrei.

„Nick und Roxie  – Jagd auf Dr. Superschreck“  ist dabei wohl eher für jüngere spielerisch Lernende geeignet.

Gefahrenquellen lauern überall. Rein statistisch passieren die meisten Unfälle im gewohnten Umfeld wie Zuhause. Man sollte daher trainieren Gefahrenquellen bewusst wahrzunehmen. Vor allem Kinder kommen immer wieder in Situationen, in denen sie durch richtiges Verhalten Schaden und Gefahren verhindern können.

Genau hier setzt das Online-GameNick und Roxie  – Jagd auf Dr. Superschreck  an. Wer also auf der Suche nach einem kurzweiligen Spiel für Kinder ist, mit dessen Hilfe diese sich mit den Themen Gefahren und Gefahrenvermeidung beschäftigen, wird hier genau das Richtige finden. Die Spiele sind kurz, nicht schwer zu bewältigen und liefern viele interessante Informationen.

Und vielleicht kann man ja dann doch eines Tages durch Unfallvermeidung die Welt retten – zumindest seine eigene kleine.

„Last Exit Flucht“  

Hier  wird versucht Spieler/innen , auf einer emotionalen Ebene Einblicke in die Lebensrealität von flüchtenden Menschen zu ermöglichen. Die ernste Thematik eignet sich allerdings eher erst für Menschen ab 12 Jahren.

Das Thema Flucht ist zurzeit aktueller denn je. Dass die Wissensvermittlung nicht nur durch Schule, Nachrichten und andere Bildungsformate funktionieren kann, zeigt Last Exit Flucht, ein Onlinespiel vom UN Flüchtlingskommissiariat.
In dem Serious-Game werden mehrere Stationen eines Flüchtigen durchlebt. Die Reise beginnt im Heimatland bei der eigentlichen Flucht und geht bis in die Integration in dem Zufluchtsland. Der Spieler wird in klassischer Point&Click-Manier durch die Level geführt und muss so zum Beispiel unter Zeitdruck entscheiden, welche Gegenstände er auf der Flucht in seinen Rucksack einpackt.

Ein Spiel, das im echten Leben leider nur allzu oft Realität ist – ein Spiel, das zum Nach- und Umdenken anregt – ein Spiel, das wohl niemanden kalt lässt! 🙄

 

Gesund bleiben, Abstand halten und online zusammenrücken – so macht Schule Spaß! 😎